Jetzt spenden

Hunger bekämpfen in Äthiopien und Jemen
Samaritan’s Purse stellte Hilfs- und Nahrungsmittel

Die Situation in Äthiopien & Jemen
Update: 28.05.2021
Samaritan's Purse hat auf die dramatischen Ausmaße der Hungerkrise in Äthiopien reagiert. Aufgrund der andauernden und sich zuspitzenden Kämpfe in Tigray sind nach UN-Angaben mehr als 4,5 Millionen Menschen in dieser Region auf humanitäre Hilfe angewiesen. Zusätzlich zu den Kämpfen und der Corona-Pandemie haben Dürren, Überflutungen und Heuschreckenplagen zur Vernichtung von lebensnotwendigen Nahrungsmitteln geführt.

Im Jemen ist die Lage noch dramatischer: rund 16 Millionen Menschen leiden Hunger, davon sind allein über zwei Millionen Kinder unter fünf Jahren akut unterernährt. Auch hier war schnelle Hilfe von Samaritan's Purse lebensnotwendig.

Wie Samaritan’s Purse half
Samaritan’s Purse reagierte auf die Hungersnot in Äthiopien. Mithilfe unserer Frachtmaschine DC-8 wurden vier Ladungen Hilfsgüter zu den vertriebenen Menschen in der Tigray-Region gebracht.

  • Gemeinsam mit örtlichen Kirchengemeinden und dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen verteilte unser DART-Team (bestehend aus 39 Personen) Lebensmittelpakete für Familien. Diese enthalten u. a. Reis, Weizenmehl, Öl, Salz und Bohnen.
  • Familien erhielten außerdem Hygienesets, Kochutensilien, Solarlampen und Planen für die Reparatur oder den Bau von Unterkünften. Rund 135 Tonnen Nahrungsmitteln und Hilfsgüter waren vorhanden, um Zehntausenden lebensrettende Hilfe leisten zu können.
  • Weil unter Fünfjährige besonders von Mangelernährung betroffen waren, hat unser Team inzwischen mehr als 13.000 Kinder mit Nahrungsergänzungsmitteln versorgt. Weitere Verteilungen sind bis Ende 2021 geplant.
  • Unsere medizinischen Teams führten Ernährungsscreenings durch, um Mütter mit einem Risiko für Mangelernährung zu identifizieren und sie mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen.
  • Über 1.000 Notunterkünfte wurden in der Region Tigray errichtet.

Die Sorgen einer Mutter
Samaritan’s Purse bringt Essen & Hoffnung

Aufgrund der Kämpfe musste Simret zusammen mit ihren beiden Kleinkindern fliehen. „Wir konnten für eine Woche lang nichts zu essen finden“, erzählt sie von der Flucht, bei der sie in Kirchen und Schulen entlang des Weges schliefen. „Wenn wir doch etwas zu essen fanden, dann reichte es nicht für meine Babys“, erzählt sie.
Lesen Sie im Blogpost die ganze Story und erfahren Sie, wie Samaritan's Purse den Nöten der hungernden Menschen in Äthiopien begegnet.

Blogstory lesen

Samaritan's Purse hilft Menschen in Äthiopien

„Bitte beten Sie weiter für die leidenden Menschen hier. Sie brauchen nicht nur die Lebensmittelversorgung, sie brauchen Frieden. Wir beten, dass Gott hier in Tigray in großer Weise wirkt.“

Nick Bechert, DART-Mitarbeiter Samaritan’s Purse