Unsere Indienprojekte schenken Freiheit und Würde
Durch gemeinnützige Arbeit Menschen in Not helfen

Indien ist ein Land der Faszination und der Gegensätze. Es vereint zahlreiche Sprachen, Kulturen und Religionen in sich und ist damit so bunt und vielfältig wie kaum ein anderes Land. Doch plagt die Armut viele Regionen Indiens, und das Kastensystem ist noch immer tief in der indischen Gesellschaft verwurzelt. Am untersten Rand dieser sozialen Ordnung stehen die Dalits und die ethnischen Stammesangehörigen, die keiner Kaste angehören und aus diesem Grund häufig der Diskriminierung ausgesetzt sind. Ihr Leben ist von Ausbeutung, Unterdrückung und Armut geprägt. Besonders Frauen, Kinder und Jugendliche leiden unter diesen Zuständen. Mit unseren Projektpartnern vor Ort begegnen wir dieser Not mit gemeinnütziger Arbeit in Indien.

Die indischen Frauen leben in einer heruntergekommenen Hütte

Wo Samaritan’s Purse in Indien tätig ist

In Südindien wohnen 31 Prozent der Bevölkerung in Slums und leiden unter extrem schlechten Lebensbedingungen. Die Slums sind in unmittelbarer Nähe zu riesigen Mülldeponien gelegen und die meisten Menschen wohnen in winzigen Hütten ohne Strom oder Sanitäranlagen. Die Bewohner kämpfen täglich mit starker Luft- und Wasserverschmutzung, Rauch, Staub und den daraus resultierenden Krankheiten. Diese Lebensverhältnisse im Zusammenhang mit der Diskriminierung der Gesellschaft führen zu einem fast ausweglosen Kreislauf, der jegliche Perspektive und Hoffnung dieser Menschen auslöscht.

Wie Samaritan’s Purse diese Not lindert

Mit unserer gemeinnützigen Arbeit unterstützen wir insbesondere Frauen, Kinder und Jugendliche in Südindien, um ihnen ein Leben in Freiheit und Würde zu ermöglichen. Dabei verfolgen wir gemeinsam mit unseren indischen Projektpartnern einen ganzheitlichen Ansatz, indem wir den Nöten der Dalits und ethnischen Stammesangehörigen umfassend begegnen. Unsere Projekte setzen sich aus verschiedenen Angeboten in den Bereichen Bildung, Medizin und Menschenrechte zusammen.

Schulunterricht für indische Kinder in einem Klassenzimmer

Unsere Arbeitsschwerpunkte in Indien
Bildung, Medizinische Hilfe, Präventionsarbeit

Schüler, die dem Unterricht folgen

Bildung

Rund 46 Prozent der Dalits und Stammesangehörigen in der Projektregion sind Analphabeten und erhalten nur erschwert Zugang zu Bildung. Im Rahmen unseres Projektes fördern wir daher beispielsweise die Lesefähigkeiten von Schulkindern. Sogenannte „Bücherfeen“ kommen nach der Schule mit den Kindern zusammen und üben mit ihnen gemeinsam das Lesen. Durch eine große Auswahl an Büchern, anderen Lesehilfen und der Bereitstellung interaktiver Lernmethoden werden die Kinder angeleitet, gefördert und motiviert, Zeit in ihre Bildung zu investieren. Zudem unterstützen wir den Bau eines Jugendbildungszentrums, sowie ein Projekt für Schulabbrecher, das Jugendlichen eine Berufsausbildung ermöglicht, ihnen soziale Fähigkeiten vermittelt und sie auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Medizinische Untersuchungen für Inder

Medizinische Hilfe

Gerade in abgelegenen und ländlichen Gebieten ist der Zugang zu medizinischer Hilfe stark eingeschränkt. Häufig müssen Inder kilometerlange Fußmärsche zurücklegen, um das nächstgelegene Krankenhaus zu erreichen. Um diese Not zu lindern, unterstützen wir eine Klinik, die für die rund 3.000 Menschen aus den umliegenden Dörfern ein großer Segen ist. Der Schwerpunkt liegt dabei vorwiegend auf der Bereitstellung einer ambulanten Patientenbehandlung sowie einer Apotheke mit einer Grundausstattung an Medikamenten. Ein Team von Ärzten steht auf Abruf zur Verfügung. An einzelnen Tagen ist die Klinik für bestimmte Bedürfnisse geöffnet. Hier können die Menschen ihre Augen untersuchen lassen, Schwangere werden versorgt und ein Kinderarzt steht für die Kleinen zur Verfügung.

Ein indisches Dorf und seine Bewohner

Präventionsarbeit

Darüber hinaus stärken wir die Rechte von Kindern, indem wir durch Präventionsarbeit Menschenhandel verhindern. Die Kinder lernen dabei auf vielfältige Weise, dass sie einen Platz in der Gesellschaft haben, Rechte besitzen und am öffentlichen Leben teilhaben können. Vor allem die Diskriminierung von Mädchen ist in Indien weit verbreitet, da sie keinen hohen Wert in der Gesellschaft besitzen. Darüber hinaus werden die spezifischen Schutzbedürfnisse von Mädchen in der Regel nicht berücksichtigt und auch ihre Rechte nicht ausreichend gefördert. Mit unserer Arbeit vor Ort zeigen wir den Mädchen und Jungen, dass sie geliebt und wertvoll sind und stärken ihr Bewusstsein für die Gefahren von sexueller Ausbeutung und Menschenhandel. Ziel dieser Arbeit ist es, das Risiko für sexuelle Ausbeutung oder Menschenhandel zu verringern.

Helfen Sie den ausgegrenzten und unterdrückten Menschen Indiens,
wieder ein Leben in Freiheit und Würde zu leben! 

60 €

Ihre Gabe ermöglicht es einer Schulklasse für zwei Wochen an einem Lesetraining teilzunehmen.

Spenden
240 €

Dank Ihrer Spende kann sich eine Krankenschwester zwei Monate lang um bedürftige Patienten in Indien kümmern.

Spenden
600 €

Sie schenken fünf Dalit-Kindern die Teilnahme an einem Freizeitcamp, zur Persönlichkeitsentwicklung und Kompetenzförderung.

Spenden
Spenden heißt helfen!

Ganz gleich, welchen Betrag Sie geben, ob einmalig oder regelmäßig: Jede Gabe ist wertvoll!

Newsletter-Anmeldung

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben und mehr über die Arbeit von Samaritan’s Purse erfahren? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Email-Newsletter.

Zur Anmeldung
Weitere Projekte

Sie haben über Indien hinaus auch Interesse an anderen Projekten? Erfahren Sie mehr zu unseren internationalen Programmen und was Sie bewirken können.

Zu anderen Projekten
Projektpatenschaft

Langfristige Veränderungen erfordern Hingabe. Übernehmen Sie jetzt eine Patenschaft für Indien. Freiheit und schenken Sie Menschen in Not kontinuierliche und verlässliche Hilfe.

Zur Projektpatenschaft