Lukas 10:35-37

Venezuelas Flüchtlingskrise


Samaritan's Purse hilft in Kolumbien

Millionen befinden sich auf der Flucht aus Venezuela

Die Situation

Über das Land Venezuela bricht derzeit eine Auswanderungswelle herein, die selten dagewesene Ausmaße annimmt. 

Da viele Menschen keinen anderen Ausweg mehr sehen, versuchen sie das Land zu verlassen und in Nachbarländer wie Kolumbien zu fliehen. Die Zahl der Flüchtlinge, die das Land verlassen, liegt derzeit bei 3,4 Millionen, wobei diese Zahl laut Schätzungen bis Ende 2019 auf 5,4 Millionen steigen soll. 

Da die Reise mit dem Flugzeug unbezahlbar ist, und selbst Busfahrkarten für die meisten unerschwinglich sind, macht sich die Mehrheit der Flüchtlinge zu Fuß auf den Weg - auf dem Rücken ihr Hab und Gut. Das Geld, das die meisten noch besitzen, ist wertlos. Durch die Flüchtlingsströme gibt es in anderen Orten oder Städten auch keine Arbeit, sodass die Menschen ohne wirkliches Einkommen weiterziehen. Mittlerweile sind die Kapazitäten in den Nachbarländern zunehmend erschöpft. 

 

Sie möchten helfen?

  • Nutzen Sie für Ihre Überweisung am besten unser Online-Spendenportal (Spende per Kreditkarte, PayPal, Sofortüberweisung und Lastschrift möglich)
  • Oder nutzen Sie folgende Bankverbindung: Samaritan's Purse e. V., IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, Verwendungszweck: 470000 + Ihre Adresse (für Spendenbescheinigung)

 

JETZT SPENDEN

Baby wird durch Samaritan's Purse medizinisch versorgt

Zum Hintergrund

Die venezolanische Regierung fasste Ende Februar den Beschluss, die Grenzen des Landes dicht zu machen, sodass keine Hilfe von außen ins Land kommen kann. Bis heute bestreitet die Regierung, dass die Einheimischen von existentiellen Nöten betroffen sind, obwohl Statistiken zeigen, dass 25 Millionen Einwohner in Armut leben. Preise für Lebensmittel sind durch eine andauernde Inflation um über 250.000 Prozent angestiegen. Widerstand und Demonstrationen werden durch die Regierung mithilfe von Gewalt, Verhaftungen und Gerichtsverfahren niedergeschlagen. Mehr als die Hälfte der Krankenhäuser sind ohne Strom, und Klassenzimmer bleiben leer, da 7 von 10 Kindern im Schulalter nicht in die Schule gehen können.

Was tut Samaritan's Purse ?

Im August 2018 wurde ein Büro in Kolumbien eingerichtet, um den Grundbedürfnissen der Menschen nach Nahrung, Medizin, und einer Unterkunft zu begegnen. Seitdem haben wir Hand in Hand mit der lokalen Kirchengemeinde gearbeitet, um den Venezolanern in ihrer Not zu helfen. Die Verteilungen von Hilfsgütern, die Samaritan's Purse einfliegt, erfolgt primär durch die Kirchengemeinden. Gleichzeit teilen sie auch die Hoffnung, die im Glauben an Jesus Christus zu finden ist.  

Bis Anfang April wurden 12.790 Essensrationen an 53.973 Personen verteilt. Im Süden von Cúcuta wurden mehrere mobile Krankenhäuser errichtet, in denen im Durchschnitt 150 Patienten die Woche behandelt werden. 

Spenden heißt Helfen! Ganz gleich, ob Sie 70, 150 oder 300 Euro geben, ob es einmal ist oder regelmäßig: Jede Gabe ist wertvoll! Spenden

Schuhkartonfreude in Venezuela

Die kolumbianische Stadt Cúcuta liegt direkt an der Grenze zum krisengebeutelten Venezuela. Die Kolumbianer nehmen die Migranten aus Venezuela mit offenen Armen auf – sie helfen, auch wenn sie selbst nicht viel haben. Cúcuta ist ein Ort des Suchens, Gebens und Teilens. Und am Osterwochenende 2019 war es ein Ort des Schenkens. So haben Geschenkpäckchen kolumbianische Kinderherzen höher schlagen lassen...

WEITERLESEN

Blogstory: Zuflucht finden in Kolumbien

Die Krise in Venezuela, die sich in den vergangenen Jahren wie ein schleichendes Gift ausgebreitet hat, hat das südamerikanische Land in eine Wüstenlandschaft verwandelt. 94 Prozent der 28,8 Millionen Venezolaner leben in Armut, 3,4 Millionen haben bereits die Flucht als Ausweg gewählt und fast zwei Millionen werden vermutlich demnächst folgen...

WEITERLESEN 

Eindrücke aus Kolumbien

Baby wird durch Samaritan's Purse medizinisch versorgt