Jetzt spenden
Samaritan's Purse bringt Lebensmittel in den Sudan

Hungerkrise im Sudan
Samaritan’s Purse bringt Nahrungsmittel ins Land

Hunderttausende Männer, Frauen, Kinder und Neugeborene im südlichen Sudan sind vor den gewaltsamen Konflikten im Norden geflohen und sehen dem Hungertod ins Auge. Die Situation ist besorgniserregend und Samaritan’s Purse zögert nicht, Hilfe ins Land zu schicken.

Update 21.05.:
Ein Frachtflugzeug mit über 1.200 Rollen, bestehend aus Planen für Notunterkünfte, ist Anfang Mai im Sudan gelandet. Das strapazierfähige Material wird rund 42.000 notleidenden Menschen dringend benötigten Schutz bieten. Zur Pressemeldung.

Seit April wurden bereits 4.000 Tonnen Lebensmittel ins Land geschickt und an Männer, Frauen und Kinder in Not verteilt. Betroffene erhalten einen Korb, u. a. gefüllt mit Mais, Öl, Bohnen und Salz, um sie für die nächsten drei Monate zu versorgen. Darüber hinaus stellen wir spezielle Erdnusspasten für Kinder bereit, die an den anhaltenden Folgen von Unterernährung leiden. Weitere Konvois sind unterwegs. Mehr im Blogpost lesen.

Ebenso bietet Samaritan's Purse mobile medizinische Versorgung in Flüchtlingslagern an - eine wichtige Maßnahme für die Binnenvertriebenen, die keinen Zugang zur Gesundheitsversorgung haben.

Ihre Spende und Ihr Gebet sind elementar, um die Not der Betroffenen im Sudan zu lindern.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Arbeit vor Ort zu unterstützen!

Jetzt spenden

Spenden heißt helfen
Helfen Sie Menschen in der Hungerkrise

Ganz gleich, welchen Betrag Sie geben: Jede Gabe ist wertvoll!

Die Zeit rennt
Schnelle Hilfe ist entscheidend

Die Bevölkerung der abgelegenen Region Kordofan im Sudan ist seit dem Ausbruch des Konflikts vor einem Jahr stark angewachsen. In das zutiefst verarmte Gebiet strömten 700.000 verzweifelte Menschen auf der Suche nach Zuflucht, wodurch sich die ohnehin schon kritische Ernährungslage der Bevölkerung weiter verschärfte.
Erschwerend kam hinzu, dass die letzte Hirse-Ernte (das Grundnahrungsmittel der Region) durch Dürre und Heuschreckenschwärme vernichtet wurde und somit rund 40 % der üblichen Nahrungsmittelvorräte wegfielen. Die Menschen wissen nicht, wohin sie sich in ihrer Angst vor dem Hungertod wenden können, durchwühlen in ihrer Verzweiflung den schlammigen Boden nach Samen, Unkraut, Zweigen und Blättern, die sie verzehren können.

Jesus fordert uns auf, uns um die „Geringsten“ unter uns zu kümmern und sie zu trösten; einschließlich derer, die hungern und dürsten. 
Helfen Sie uns durch Ihre finanzielle Unterstützung, in Jesu Namen, Hilfe zu leisten.
Und lassen Sie uns gemeinsam beten für unsere Mitarbeiter und kirchlichen Partner vor Ort, und für all die Menschen, die in der Region Kordofan unter größtem Hunger leiden.

Samaritan's Purse schickt Nahrungsmittel in den Sudan
Samaritan's Purse reagiert auf Krise im Sudan
Hilfe für unterernährte Kinder im Sudan