Jetzt spenden

Die Weihnachtswerkstatt – Der letzte Schritt vor dem Glücksmoment!
Ehrenamtlich mitarbeiten in Berlin

In unserer Weihnachtswerkstatt mitzuarbeiten ist Ehrenamt mit Spaßfaktor und Mehrwert! Hier werden alle gepackten Schuhkartons noch einmal durchgesehen und auf Qualität geprüft. Warum? Damit sichergestellt ist, dass sie nur mit besonders wertschätzenden Geschenken gefüllt sind, keine zollrechtlich verbotenen, alten, kaputten, unangebrachten oder gefährlichen Gegenstände enthalten oder nur halb voll sind. Anschließend gehen die Geschenkpäckchen dann per LKW oder Zug auf die große Reise in die Empfängerländer, wo sie jede Menge Freude verbreiten. Das alles geschieht in unserer Weihnachtswerkstatt in Berlin. Sie können ein Teil davon sein! Ob als Einzelperson, mit Freunden oder den Kollegen: Spaß in vorweihnachtlicher Atmosphäre ist vorprogrammiert. 

 

Hinweis zur Saison 2020

Anmeldungen für die "Weihnachten im Schuhkarton"-Saison 2020 sind erst wieder im Spätsommer möglich. 
Abonnieren Sie gerne unseren Newsletter und bleiben Sie währenddessen über Aktuelles auf dem Laufenden.
Zum Newsletter

Das erwartet Sie in der Weihnachtswerkstatt
Stimmen Sie sich jetzt schon ein

Besondere Gäste in der Weihnachtswerkstatt

Toni Dreher-Adenuga
Germany's Next Topmodel 2018

„Meine Motivation in der Weihnachtswerkstatt mit anzupacken, ist es zu zeigen, dass Weihnachten nicht nur ein Fest ist, an dem man Geschenke bekommt, sondern auch an andere denkt, Nächstenliebe ausübt und Zeit mit anderen Menschen verbringt.“

Mehr erfahren
Japhet Dufitumukiza
Ehemaliges Empfängerkind aus Ruanda

„Der Schuhkarton symbolisierte, dass es Menschen gibt, die an mich denken und die mich lieben. Bis heute habe ich diese Geste nicht vergessen und möchte durch meine Mitarbeit in der Weihnachtswerkstatt auch anderen Kindern diese unvergessliche Weihnachtsfreude schenken.“

Mehr erfahren
Maren und Tobias Wolf
Social Media Influencer engagieren sich

„Es bricht einem wirklich das Herz, wenn man hört und sieht, wie die Kinder in den Empfängerländern ohne Eltern und ohne Hoffnung aufwachsen. Da wird einem noch mal bewusst, wie wertvoll Beziehungen sind und wie gut es uns geht. Ich habe damals selber mit meiner Mutter Schuhkartons gepackt. Und ich glaube, dass man, wann immer etwas Gutes tun kann, es auch tun sollte! Und darum sind wir auch hier.“

Mehr erfahren