Jetzt spenden

LITERWEISE LEBENSGLÜCK
Die Erfolgsgeschichte unseres WASH-Projekts geht weiter

17. MÄRZ 2022  |  KAMBODSCHA

„Trotz aller Herausforderungen durch Corona konnten wir im vergangenen Jahr fast alle unsere gesteckten Ziele erreichen“,

berichtete der Länderdirektor des WASH-Projektes in Kambodscha im April 2021 voller Dankbarkeit. Und auch jetzt – nach einem weiteren herausfordernden Corona-Jahr – sind die Nachrichten aus Kambodscha immer noch überwältigend. Alle Projektziele konnten erreicht werden und Dorfgemeinschaften wurden maßgeblich verändert. Dass die Durchfallrate von unter Fünfjährigen von 19 Prozent auf unglaubliche drei Prozent gesunken ist, ist nur eines der Erfolge, die wir dank unseres WASH-Programms (Wasser, Sanitär, Hygiene) und eurer Unterstützung gemeinsam feiern. Und weswegen wir unsere Erfolgsgeschichte in einer neuen Region weiterschreiben.

Literweise Lebensglück

Und ein ganz wichtiger Faktor sind dabei die einheimischen Dorfhelfer. 

Dorfhelfer: Die Helden der Stunde

Dorfhelfer sind die Helden der Stunde. Einfache Menschen, die den Wunsch haben, ihre Dorfgemeinschaft zum Besseren zu verändern. Sie werden von Samaritan’s Purse geschult, erhalten wertvolles Wissen über Zusammenhänge von Viren und Wasser, stehendem Oberflächenwasser und Sanitärversorgung, Fäkalien und Filter. Sie lernen, wie man ein guter Leiter ist und warum Menstrualhygiene kein Tabuthema sein darf. Im vergangenen Jahr klärten sie ihre Dorfgemeinschaften über die Themen Sicherheit und Gesundheit in Corona-Zeiten und sogar über sichere Migration auf.

Literweise Lebensglück
Aufgrund der unzureichenden Versorgung mit sauberem Wasser und der hohen Arbeitslosigkeit, suchen viele Kambodschaner im Ausland nach einem besseren Leben. Samaritan’s Purse-Mitarbeiter helfen ihnen die Gefahren von Menschenhandel zu erkennen und sich vor Ausbeutung zu schützen.

Und als das Reisen unmöglich war und viele Projekte zum Stillstand kamen, da waren es die von uns geschulten Dorfhelfer, die weiterhin zur Aufklärung und damit zur Eindämmung von Corona beitrugen. Das in sie investierte Wissen über Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene verbreitet sich schnell und effektiv und hinterlässt eine sichtbare Segensspur, die langfristig Veränderung bringt.

Literweise Lebensglück
Literweise Lebensglück

Einer dieser Dorfhelfer ist Khemera*.

Khemeras Dorf liegt im Nordwesten Kambodschas und ist so schwer zugänglich, dass die Wege zu der nächstgrößeren Stadt eigentlich nur mit dem Traktor zu bewerkstelligen sind. Nie wird Khemera vergessen, wie er einst seine Tochter vier Stunden durch den Regen tragen musste, weil sie medizinische Hilfe brauchte.

Sie sind nicht die einzigen, die jedes Mal, wenn sie Typhus, Denguefieber oder Durchfall bekommen, hoffen, dass sie keinen Arzt brauchen. Gerade in der Trockenzeit, wenn das selbstgegrabene Regenauffangbecken austrocknet und sie auf unsaubere Wasserquellen zurückgreifen müssen, sind die Krankheitsfälle besonders schlimm. Schon oft hat er überlegt wegzuziehen – doch woher soll er wissen, dass im nächsten Dorf die Probleme nicht genauso groß sind?

Doch im März 2021 verändert sich alles. In sein Dorf, in das nur selten Fremde den Weg finden, kommen ein paar Menschen. Sie erzählen, dass sie Teil einer Hilfsorganisation sind und den Dorfbewohnern Zugang zu sauberem Wasser geben wollen. Khemera ist erst skeptisch. Doch dann sieht der 44-Jährige, wie die Mitarbeiter von Samaritan’s Purse einen Teich graben und hört, wie sie über Keime und Krankheiten sprechen. Sie zeigen, dass dreckiges Wasser mit einfachen Mitteln gefiltert und damit Krankheiten bekämpft werden können.

Inzwischen ist der Witwer Feuer und Flamme. Als das WASH-Team von Samaritan’s Purse fragt, wer an einem eigenen Bio-Sand-Wasserfilter interessiert ist, kann er seine Vorfreude kaum zügeln. Sauberes Wasser! Für ihn und seine zehnjährige Tochter! Es scheint, als würde sein Traum endlich wahrwerden.

*Namen geändert

Literweise Lebensglück
Khemera und seine Tochter sind ein eingespieltes Team. Und die WASHechte Freude über den neuen Bio-Sand-Wasserfilter ist ihnen anzusehen.

Den Mitarbeitern von Samaritan’s Purse entgeht seine Begeisterung nicht und sie bieten ihm an, ihn weiter zu schulen, damit er das neu erworbene Wissen über Hygiene und Gesundheit zu noch mehr Menschen in seiner Umgebung bringt. Die offizielle Rolle als Dorfhelfer gibt Khemera eine neue Aufgabe: Er gestaltet die Zukunft seines Dorfes selber mit. Und das macht ihn dankbar und stolz.

Als er bei einem weiteren Training hört, dass all die neuen Dinge – Wasserfilter, Hygienewissen und Gesundheit – nur ein Vorgeschmack auf ein ganz neues Leben sind, das der Schöpfer der Welt für ihn bereithält, weiß er, dass es stimmt. Inzwischen schöpft er nicht nur Wasser aus dem neuen Teich, sondern auch neue Hoffnung – denn er weiß, dass Jesus nicht nur Wasser in Wein verwandelt (Johannes 2,1‒12), sondern auch sein problembeladenes Leben neu ausrichtet.

Seit bereits über zehn Jahren verändert das WASH-Projekt nachhaltig und umfangreich das Leben von Menschen in Kambodscha. Mehr als 20.000 Bio-Sand-Wasserfilter wurden gebaut und rund 100.000 Menschen wurde geholfen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns auf den Erfolgen nicht ausruhen, sondern mit noch mehr Eifer weitermachen. Unser WASH-Team vor Ort hat bereits eine neue Region ausgewählt, in der in diesem Jahr über 9.000 Menschen durch sauberes Wasser, Sanitärversorgung und Hygienewissen beschenkt werden sollen. Gemeinsam mit unserem WASH-Team planen wir u. a.

  • den Bau und die Installation von Bio-Sand-Wasserfiltern,
  • das Bohren von Bohrlöchern und den Bau eines kommunalen Wasserverteilungsnetzes,
  • Wassermanagement-Komitees zu schulen und sie zu Verantwortungsträger auszubilden und
  • Dorfhelfer zu befähigen, wertvolles Wissen in ihre Umgebung zu bringen.

Damit diese Pläne umgesetzt werden können und Menschen literweise Lebensglück erhalten, braucht es neben unserem WASH-Team auch euch! Menschen, die beten. Menschen, die geben. Menschen, die kreativ werden. Menschen, die weitererzählen. Menschen, die dazu beitragen, dass 2022 nicht von Zukunftsangst, sondern Hoffnungsgeschichten geprägt wird.

Jetzt Erfolgsgeschichte weiterschreiben

Weitere Blogartikel

Lange Leitung
WASH

Wir bringen mit unserem WASH-Programm Wasser dorthin, wo es gebraucht wird.

Mehr erfahren
Warum wir so begeistert sind
Bildung, Medizinische Hilfe, Nationale Programme, WASH

Unsere Projekte bei Samaritan’s Purse sind so verschieden, wie unsere Mitarbeiter. Wir haben ein paar unserer Kollegen mal gefragt, was ihre persönlichen Lieblingsprojekte sind und warum.

Mehr erfahren
Kinder schützen und stärken
Weihnachten im Schuhkarton

Elisa bringt sich für Kinder in Rumänien ein und sie wünscht sich, dass sie selber erkennen, wie viel Wert sie in Gottes Augen haben

Mehr erfahren
Wunden brauchen mehr als Pflaster
Medizinische Hilfe, Uganda: Überleben

Im Juni 2023 war unsere Kollegin bei unserem Projekt "Uganda.Überleben" zu Besuch. Hier berichtet sie.

Mehr erfahren